Optimierungen für Google PageSpeed

 

Lesen Sie hier welche Optimierungen das Diakonie im Internet-Projekt an Ihren Bildern vornimmt und wieso das ganze notwendig ist.


Was ist Google PageSpeed?

Bei PageSpeed handelt es sich um eine Tool-Sammlung mit der Webseitenbetreiber prüfen können wie performant ihre Webseiten auf Mobil- wie auch Desktop-Endgeräten geladen werden. Zur Prüfung werden dabei verschiedene Kriterien herangezogen für deren Erfüllung Punkte vergeben werden. Das sind z.B.:

  • Antwortzeiten des Servers
  • JavaScript- und CSS-Dateien sollten nicht das Laden der Seite behindern
  • HTML, JavaScript und CSS sollten komprimiert und minimiert ausgeliefert werden

Je mehr Punkte man hierbei erhält umso besser wird die Webseite durch Google diesbezüglich bewertet. Die volle Punktzahl von 100 Punkten erreicht man jedoch selten, optimal sind Werte ab 85 Punkten.

Wieso ist es wichtig die Google PageSpeed-Bewertung zu beachten?

Je besser eine Bewertung bei Google PageSpeed ist umso besser wird die Seite auch für die normale Google-Suche bewertet. Die PageSpeed-Ergebnisse sind eines von vielen Kriterien die hierfür relevant sind.

Was wird im Diakonie im Internet-Projekt hierfür getan?

Das Diakonie im Internet-Projekt wird jegliche Seite bereits für eine gute Google PageSpeed-Bewertung optimieren. So werden z.B. die JavaScript-Dateien bereits jetzt am Ende der Seite eingebunden, was die Ladezeit im Browser beim Besucher verringert. Ebenso werden für alle auszuliefernden Dateien vom Server Cache-Zeiten definiert, was bei rückkehrenden Besuchern für höhere Geschwindigkeiten in der Ausgabe sorgt.

Ein PageSpeed-Kriterium bzgl. der Bilder in den Webseiten besagt, dass diese für eine optimale Auslieferung verkleinert werden sollten. Je nach Dateityp hat das folgende Konsequenzen:

  • JPEG-Dateien sollten mit einer Qualität von 85 Prozent und von überzähligen Balast (z.B. Kommentaren in der Bilddatei selbst) befreit ausgeliefert werden.
  • PNG-Dateien sollten mit höchster Komprimierung und ebenfalls ohne zusätzlichen Balast ausgeliefert werden.

Google verwendet diese PageSpeed-Vorgaben auf Basis von wissenschaftlichen Untersuchungen, denen zufolge das menschliche Auge z.B. kaum einen Unterschied zwischen 85% und 90% Qualität erkennen kann. Die Bild-Datei wird jedoch bei 85% wesentlich kleiner und kann somit vom Besucher schneller geladen werden als mit einer Qualität von z.B. 90%.

Technisch Interessierte können Details dazu können Sie in der Dokumentation nachlesen: https://developers.google.com/speed/docs/insights/OptimizeImages

Hinweise zur Bildoptimierung im Projekt

Das Diakonie im Internet-Projekt wird ab Mitte/Ende Januar 2018 für die Bildoptimierung die von Google empfohlenen serverseitigen Tools jpegoptim und optipng bei allen Diakonie im Internet-Projekten verwenden. Dadurch werden täglich die von Redakteuren für die Ausgabe in der Webseite eingepflegten Bilder hinsichtlich der o.g. Kriterien optimiert. Dies wiederum führt zu einer besseren Bewertung Ihrer Webseite durch Google PageSpeed, und somit zu einer besseren Auffindbarkeit bei Google.

Auf der Webseite der Diakonie Mitteldeutschland wird diese Technik bereits jetzt angewendet.

Was muss ich weiterhin beachten?

Als Redakteur müssen Sie hierbei nichts weiter beachten. Das System wird die Optimierungen für Sie übernehmen.

https://www.diakonie-im-internet.de/content-management_optimierungen_fuer_google_pagespeed_de.html